Lander Historic Arms - Italien, Miquelet-Pistole der Manufattura Real die Napoli um 1760

Italien, Miquelet-Pistole der Manufattura Real die Napoli um 1760

Italien, Miquelet-Pistole der Manufattura Real die Napoli um 1760 Nummer:F038

Italien, Miquelet-Pistole der Manufattura Real die Napoli um 1760

zur Bestellung

Weitere Bilder:
Italien, Miquelet-Pistole der Manufattura Real die Napoli um 1760

Italien, Miquelet-Pistole der Manufattura Real die Napoli um 1760

Italien, Miquelet-Pistole der Manufattura Real die Napoli um 1760

Sehr kleine, mit herrlichen Silberbeschlägen dekorierte Pistole im spanischen Ripoll-Stil aus der Mitte des 18. Jahrhunderts.

Dunkler Nussbaumvollschaft mit floraler Schnitzerei vor dem Schloss und vor dem Schlossgegenblech. Durchbrochen gearbeitete, massive Silberbeschläge an der Kolbenkugel, an der Griffober- und unterseite, dem Schlossgegenblech, um den Abzugsbügel und am Vorderschaft. Alle Beschläge mit feinen Silbernägeln am Schftholz befestigt. Abzugsbügel mkit Fingerhaken und mit der von unten eingesetzten Kreuzschraube in einem Stück gearbeitet. In der hinteren Hälfte kantiger, dann mit Balluster in rund übergehender Lauf mit in Gold eingelegter Herstellermarke im Quadrat "R F DI NAP" = Real Fabbrica di Napoli. Lauf/Schaft-Verbindung durch Kreuzschraube/Abzugsbügelverlängerung und einen Stift mit zugehöriger Öse an der Lauifunterseite. Schwanzschraubenblatt mit Floralgravur um die Kreizschraube. Eiserner Ladestock mit triochterförmig erweitertem Setzkopf. Miquelet-Schnappschloss mit außenliegender Schlag- und Batteriefeder sowei rechteckiger, geriffelter Schlagfläche der Batterie

Gesamtlänge 270mm, Lauflänge 164mm, Schlosslänge 70mm, Kaliber des glatten Laufs 16,4mm, Gewicht 690g.

 

 Auf Grund der mit Blattgold belegten Fabrikmarke auf dem Lauf ist bekannt, dass die vorliegende Pistole in der Königlichen Fabrik in Torre Annunziata bei Neapel gefertigt wurde. Auch das Herstellungsjahr ist durch die Art der Laufmarke nach Angabe des Neuen Stöckel S.1651 auf das Jahr 1768 zu datieren. Welcher Meister in der Fabrik aber für das schöne Stück verantwortlich zeichnete, ist leider nicht zu eruieren, da weder am Lauf noch am Schloss und auch nicht an den Beschlägen nur der geringste Hinweis zu finden ist. Gerade die in beinahe verschwenderischer Fülle angebrachten massiv silbernen Beschläge in der hier vorliegenden Ausgestaltung mit bourbonischen Lilien und mythischen Tierdarstellungen in Verbindung mit floralen Motiven ist besonders typisch für die dortigen Arbeiten, tragen aber leider so gut wie nie ein Signat des Herstellers.

 

 

Preis? Bitte fragen Sie an bei lander-forbach@t-online.de

 

 

zur Bestellung