Lander Historic Arms - Frankreich, Marinepistole M 1763/66 St. Etienne 1775

Frankreich, Marinepistole M 1763/66 St. Etienne 1775

Frankreich, Marinepistole M 1763/66 St. Etienne 1775 Nummer:0331

Frankreich, Marinepistole M 1763/66 St. Etienne 1775

zur Bestellung

Weitere Bilder:
Frankreich, Marinepistole M 1763/66 St. Etienne 1775

Frankreich, Marinepistole M 1763/66 St. Etienne 1775

Frankreich, Marinepistole M 1763/66 St. Etienne 1775

Nicht nur  die Manufaktur Tulle hat die französische Kriegsmarine mit Feuerwaffen versorgt, sondern auch die Manufaktur in St. Etienne erhielt Aufträge von den Marine-Arsenalen

 

Sehr schöner Nussbaumvollschaft mit Messingbeschlägen,  diese bestehend aus doppelbündigem, rechtsseitig federarretiertem und tief ausgeschnittenem  Laufring mit Ladestocktrichter, Abzugsbügel, Kolbenkappe und gewölbtem Schlossgegenblech für zwei Schrauben.. Runder, am Pulversack seitlich abgeflachter Lauf mit rund endendem Schwanzschraubenblatt; dieses deutlich  beschriftet mit dem Fertigungsjahr „1775“.Am Lauf links „75“ für das Fertigungsjahr.   An der Laufoberseite ein großer Anker eingraviert. Am Pulversack links oben Stempelung „Krone, Lilie, gespiegeltes L und 75“ deutlich eingeschlagen: Laufbeschuss St. Etienne. Steinschloss M 1770  mit gewölbtem Herzhahn, runder Eisenpfanne und links vom Hahn gewölbtem Schlossblech, dieses mit kursiver Herstellersignatur „Manufacture de St.Etienne“. Über der Herstellersignatur der Stempel „HR“ unter Krone, Kontrollstempel von Hubert Rozier, 1. Kontrolleur in St.Etienne 1774-1777. Links vom Hahn die Signatur „La Thuilerie“ des Unternehmers Charles de La Thuilerie der Manufaktur von St.Etienne.  Originaler eiserner Gürtelhaken mit Fixpunkt an der hinteren Schlossschraube.  Gute und stramme Schlossfunktion. Eiserner Ladestock mit nagelförmigem Kopf, mit  Ladestockfeder an der Laufunterseite verstiftet.

Gesamtlänge 400mm, Lauflänge 227mm, Länge des Laufrings 93mm, Kaliber des glatten Laufs 17,7mm

 

Im Gegensatz zum üblichen Gebrauch zeigt die vorliegende Pistole nicht die Modellbezeichnung auf dem Schwanzschraubenblatt, sondern das Baujahr. Auch unterscheidet sich dieses so nur in St. Etienne 1774-1776 gefertigte Muster durch die gewölbte Schlossform von den typgleichen Pistolen anderer Manufakturen. Bemerkenswert an dieser extrem seltenen Pistole aber ist insbesondere die Fertigung für das Marine-Arsenal in Brest. Dies wird dolumentiert durch den an der Laufoberseite in Längsrichtung eingravierten Anker. ASuch das Marine-Arsenal in Toulon, wo die französische Mittelmeerflotte lag, erhielt Pistolen aus St. Etienne. Diese aber zeigten am Lauf zwei gekreuzte Anker.

 

Vergl. hierzu: Udo Lander/Fred Höfele, Französische Ordonnanzpistolen 1733 -1870, Gröbenzell 2002, S. 20-22

J. Boudriot, Les Pistolets 1763-66 in Gazette des Armes N°32, 11/1975, S.35ff

Vuillemin, Le Pistolet 1763/66 in Tradition Magazine  N° 135

 

 

Preis? Bitte fragen Sie an bei lander-forbach@t-online.de

 

zur Bestellung

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier finden Sie die Datenschutzerklärung.