Lander Historic Arms - Baden, zierlicher Pallasch für Artillerie- und Dragoneroffiziere um 1811

Baden, zierlicher Pallasch für Artillerie- und Dragoneroffiziere um 1811

Baden, zierlicher Pallasch für Artillerie- und Dragoneroffiziere um 1811 Nummer:0542 verkauft

Baden, zierlicher Pallasch für Artillerie- und Dragoneroffiziere um 1811

zur Bestellung

Weitere Bilder:
Baden, zierlicher Pallasch für Artillerie- und Dragoneroffiziere um 1811

Baden, zierlicher Pallasch für Artillerie- und Dragoneroffiziere um 1811

Baden, zierlicher Pallasch für Artillerie- und Dragoneroffiziere um 1811

Badens Armee war klein, die Anzahl ihrer Offiziere überschaubar, entsprechend selten sind die badischen Blanwaffen mit Korbgefäß

Gegossenes Tombakgefäß mit Löwenkopf-Griffkappe, Griffbügel senkrecht auf der Parierstange stehend, Knöchelschild mit Schild haltendem Greifen auf gekreuzten Kanonenrohren stehend, Knöchelschild wird durch zwei vom Griffbügel ausgehende Terzbügel gehalten. Glatter Griffring, belederter Griff mit doppeltem, geflochtenem Kupferdraht gewickelt. Gerade Rückenklinge mit beidseitig ausgeprägten Hohlschliffen. Ort in der Klingenmitte. „W“ an der rechten Fehlschärfe.

Gesamtlänge 868mm, Klingenlänge 758mm, Klingenbreite 23mm

Typisch für diese von Artillerieoffizieren getragenen Waffe ist, dass der das Wappen haltende Greif auf zwei gekreuzten Kanonenrohren steht, doch legt die heute noch zur Verfügung stehende und über die Sollstärke der badischen Artillerieoffiziere hinausgehende  Anzahl der erhaltenen Stücke die Vermutung nahe, dass auch Dragoneroffiziere dieses Gefäßdekor verwendeten.

 

 

Preis? Bitte fragen Sie nach unter lander-forbach@t-online.de

zur Bestellung