Lander Historic Arms - Württemberg, Infanterie-Faschinenmesser M 1829

Württemberg, Infanterie-Faschinenmesser M 1829

Württemberg, Infanterie-Faschinenmesser M 1829 Nummer:0544 verkauft

Württemberg, Infanterie-Faschinenmesser M 1829

zur Bestellung

Weitere Bilder:
Württemberg, Infanterie-Faschinenmesser M 1829

Württemberg, Infanterie-Faschinenmesser M 1829

Württemberg, Infanterie-Faschinenmesser M 1829

Langjährige Standartseitenwaffe der Mannschaften der württembergischen Infanterie

Eisengefäß mit angedeuteter, ganzer Griffkappe, gerilltem Griff und Vernietknopf. Gegenläufig bewegte Parierstange mit quartseitiger Seriennummer  „2128“, diese ebenfalls an der Fehlschärfe.. An der Unterseite der Parierstange Stücknummer der Truppe „214“. Truppenstempel „122.R.2.214“ am Mundblechhaken der Scheide. Gerade Keilklinge, Klingenspitze im Rücken. Zugehörige, schwarze Lederscheide mit eisernem Mundblech, dieses terzseitig mit langem Tragehaken und Ortblech mit Endknopf. Das Ortblech ist in das Leder eingenäht.

Gesamtlänge mit Scheide 630mm, Länge ohne Scheide 611mmm Klingenlänge 470mm, Klingenbreite 35mm, Länge der Fehlschärfe 24mm, Gewicht mit Scheide 941g

Mit einer Entschließung vom 31, März 1829 ordnete der König an, daß die Mannschaften der Infanterie je zur Hälfte mit Faschinenmessern und mit Handbeilen auszurüsten seien. Im Laufe der Folgejahre wurde der Anteil der Faschinenmesser bei den Regimentern erhöht und insgesamt 16 102 Stück ausgegeben oder in die Depots eingelagert.

Das hier angebotene Stück mit seiner nummerngleichen Scheide gehörte als N° 214 zum 2. Bataillon des Füsilier-Regiments Kaiser Franz Josef von Österreich (4. Württembergisches) N°122. Das Regiment war 1806 errichtet worden, gehörte zum XIII. Armee-Korps und war in Heilbronn stationiert.  Sein 2. Bataillon lag jedoch in Bad Mergentheim.

 

 

Preis? Bitte fragen Sie nach unter lander-forbach@t-online.de

zur Bestellung